Boaventura

Donnerstag, 17.05.2018 - 08:00 Uhr

Fotografie von Thomas Brasey

Im Jahr 1819 emigrierten rund 2000 Schweizer Bürger nach Brasilien, angetrieben von Hungersnot und ökonomischer Krise in ihrer Heimat. Zwischen zwei und fünf Monaten dauerte die Überfahrt auf einem der sieben Schiffen der Auswandererflotte. Die Beschwerlichkeit der Reise, deren mangelhafte Organisation und Krankheiten forderten einen hohen Tribut: Jeder siebte der Siedler starb unterwegs. Die Verbliebenen gründeten die Siedlung Nova Friburgo in den Bergen nahe Rio de Janeiro. In seiner Betrachtung dokumentiert Thomas Brasey (*1980, lebt und arbeitet in Lausanne) die heutige Stadt Nova Friburga und erinnert auf sehr persönliche Weise an den Überlebenskampf der Schweizer Siedler. Seine dreiteilige Serie umfasst Landschaften und Porträts, entstanden in und um Nova Friburgo, sowie im Studio inszenierte Objekte in Schwarzweiss. Allesamt enthalten sie Hinweise auf eine bestimmte Geschichtsepisode und hinterfragen unsere Definition von Identität: Wo liegt die Grenze zwischen "denen" und "uns"? Thomas Brasey gibt damit einer bildarmen historischen Erzählung fotografische Gestalt.

Location

CoalMine

Datum: 17.05.2018
Zeit: 08:00 Uhr
Ort: CoalMine, Turnerstrasse 1, 8400 Winterthur
Tel: 052 268 68 82

www.coalmine.ch